Urlaubsplaner

Die Urlaubssaison in den Unternehmen ist eröffnet und die Urlaubsplaner arbeiten auf Hochtouren. Wer darf wann wie lange Urlaub nehmen und können so auch alle Positionen und Schichten besetzt werden? Wieviel Urlaub bleibt den Arbeitnehmern noch und haben überhaupt schon alle Eltern Urlaub für die Sommerferien angemeldet?

Fragen über Fragen, mit denen man sich bei der Urlaubsplanung und der Bewilligung von Urlaubsanträgen auseinandersetzen muss. Wir klären heute mal auf, was der gesetzliche Urlaubsanspruch in Deutschland eigentlich genau vorsieht, wie ihr mit Themen wie Rest-, Sonder- oder Zwangsurlaub umgehen könnt und zeigen euch, wie der Urlaubsplaner von shyftplan euch (fast) die ganze Arbeit dabei abnimmt.

 

Urlaubsanspruch im Urlaubsplaner

Im Gesetz sind für Arbeitnehmer 24 Tage bezahlter Urlaub festgelegt, wobei man hier von einer 6-Tage-Woche ausgegangen ist. Im normalen Fall einer 5-Tage-Woche wären dies 20 Tage Urlaub im Jahr, also 4 Wochen.

Wie immer gibt es auch hier Ausnahmen: Tarifverträge können für die jeweiligen Branchen mehr (jedoch nicht weniger) Urlaub vorsehen. Auch Jugendlichen und Schwerbehinderten steht mehr Urlaub zu. Darüber hinaus können Arbeitgeber natürlich auch mehr Urlaub für ihre Mitarbeiter arbeitsvertraglich festlegen.

Mit shyftplan kannst du die jährlich zu Verfügung stehenden Urlaubstage je Mitarbeiter von Vornherein festlegen, sodass du jederzeit einsehen kannst, wieviel Urlaubstage den Mitarbeitern noch zur Verfügung stehen. So wird deine Urlaubsplanung direkt sehr viel übersichtlicher.

Ein Anrecht auf den vollen Jahresurlaub hat ein Arbeitnehmer erst nach 6 Monaten Beschäftigung. Das bedeutet allerdings nicht, dass in den 6 Monaten vorher kein Urlaub genommen werden kann. Auch in diesen 6 Monaten, sowie der Probezeit, kann anteilig Urlaub genommen werden.

Grundsätzlich entscheidet der Arbeitgeber wann von wem wie lange Urlaub genommen werden kann. Dabei sollen die Wünsche der Arbeitnehmer in der Urlaubsplanung dringend berücksichtigt werden, allerdings können auch betriebliche oder soziale Gegebenheiten Einfluss auf die Bewilligung der Urlaubsanträge nehmen. So haben Arbeitnehmer mit Kindern beispielsweise ein Vorrecht auf zusammenhängenden Urlaub während der Schulferien, insbesondere der Sommerferien.

Mit dem Urlaubsplaner von shyftplan wird die Planung des Urlaubs deiner Mitarbeiter kinderleicht! Urlaubsanträge können direkt in shyftplan gestellt und bewilligt oder abgelehnt werden. Du siehst direkt, wer deiner Mitarbeiter wann im Urlaub ist und kannst besser und übersichtlicher planen.

Urlaubsplaner

Resturlaub im Urlaubsplaner

Ein heikles Thema für den Urlaubsplaner ist auch der Resturlaub. Grundsätzlich sollte der Jahresurlaub von allen Arbeitnehmern innerhalb des Jahres genommen werden- dafür, dass dies möglich ist, hat auch der Arbeitgeber Sorge zu tragen. Dabei hilft dir der Urlaubsplaner von shyftplan ungemein, denn hier kannst du immer genau einsehen, wer noch wieviel Urlaubstage übrig hat im Jahr.

Sofern innerhalb eines Jahres nicht alle Urlaubstage genommen werden konnten, ist das Planen und Nehmen eines Urlaubs mit den Resturlaubstagen noch bis zum 31. März des Folgejahres möglich, bzw. muss möglich gemacht werden.

Wird ein Arbeitnehmer gekündigt, so hängt die Menge der verbleibenden Urlaubstage davon ab, wann ihm oder ihr gekündigt wurde. Kommt es zu einer Kündigung im ersten Halbjahr eines Kalenderjahres, so steht dem Arbeitnehmer der prozentuale Anteil des Jahresurlaubs zu. Wird die Kündigung im zweiten Halbjahr des Kalenderjahres ausgesprochen, so steht dem Arbeitnehmer der volle Jahresurlaub zu. Kann dieser nicht mehr genommen werden, darf der Arbeitnehmer eine Auszahlung des Resturlaubs fordern.

 

Sonderurlaub im Urlaubsplaner

Der sogenannte Sonderurlaub wurde im Gesetz nicht genauer definiert, sodass Arbeitgeber je nach Fall entscheiden müssen, wann Sonderurlaub zusätzlich zum gesetzlichen Jahresurlaub gewährt wird.

Grundsätzlich orientieren sich hier viele Arbeitgeber am Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes, welcher die eigene Hochzeit, die Geburt des Kindes, schwere Krankheit des Kindes sowie Todesfälle im engen Kreis der Familie oder betriebsbedingte Umzüge in eine andere Stadt als Gründe für Sonderurlaub definiert.

Trage auch Sonderurlaub ganz leicht in deinen Urlaubsplaner in shyftplan ein, indem du individuelle Gründe für Abwesenheiten in deinem Firmenprofil erstellst. So behältst du den Überblick über den gesetzlichen Jahresurlaub und zusätzliche Sonderurlaubstage deiner Mitarbeiter.

 

Unbezahlter Urlaub im Urlaubsplaner

Laut Gesetz gibt es keinen Anspruch auf unbezahlten Urlaub, sodass dieser nur nach Absprache vom Arbeitgeber gewährt werden kann.

Entscheidet ein Arbeitnehmer sich dafür, unbezahlt Urlaub zu nehmen um beispielsweise eine Auszeit vom Berufsleben zu nehmen oder etwa ein krankes Familienmitglied zu pflegen, so bleiben die Kranken- und Sozialversicherung noch für 4 Wochen bestehen. Anschließend wird der Arbeitnehmer von den Versicherungen abgemeldet und muss sich selbst um seinen Versicherungsschutz kümmern.

Natürlich kannst du im Urlaubsplaner von shyftplan auch längere, unbezahlte Urlaube hinterlegen (und diese auch so benennen, wenn du möchtest), sodass du genau weißt, wann dein Mitarbeiter in den Job zurückkehrt und wieder mit eingeplant werden kann.

 

Zwangsurlaub im Urlaubsplaner

In einigen Branchen und Betrieben ist sogenannter Zwangsurlaub üblich. Dazu kann es zum Beispiel während der Sommerferien kommen, wenn ein Großteil der Mitarbeiter ohnehin im Urlaub wäre und Produktionsstätten aufgrund mangelnden Personals mit Produktionsausfällen rechnen müssten. Um dies zu vermeiden werden zum Teil Betriebsferien angesetzt und Zwangsurlaub für die Dauer dieser Ferien für alle Mitarbeiter verordnet.

Darüber hinaus nutzen viele Unternehmen die Möglichkeit des Zwangsurlaubs zwischen Weihnachten und Neujahr um Resturlaub und Überstunden der Mitarbeiter abzubauen.

Solltest du bereits länger im Voraus von einem geplanten Zwangsurlaub wissen, trage diesen am besten möglichst früh in deinen Urlaubsplaner in shyftplan ein. So kannst du genau im Auge behalten, wieviel Urlaub deine Mitarbeiter darüber hinaus noch nehmen können und müssen.

Urlaubsplaner

Kinderleichte Schicht- und Urlaubsplanung mit dem Urlaubsplaner von shyftplan

Mit dem Urlaubsplaner von shyftplan wird auch deine Schichtplanung super easy! Oben in der Übersicht deines Schichtplans werden dir für jede Woche alle Abwesenheiten, egal ob Urlaub, Krankheit oder Sonstiges, deiner Mitarbeiter angezeigt. So weißt du immer sofort, wer verfügbar ist und kannst sinnvoller planen.

Im Urlaubsplaner selbst stehen dir zahlreiche Filtermöglichkeiten zur Verfügung, sodass du noch schneller siehst, wer wann Urlaub eingereicht hat, welche Urlaubsanträge noch genehmigt werden müssen oder wo es eventuell Kollisionen geben könnte.

Dank unserer App kannst du den Urlaub deiner Mitarbeiter von überall aus planen und Urlaubsanträge noch schneller sehen und genehmigen oder ablehnen. So flexibel war deine Urlaubsplanung noch nie!

 

Mach dir dein Leben leichter mit dem Urlaubsplaner von shyftplan. Jetzt 14 Tage lang kostenlos testen – danach willst du nie wieder anders Urlaub planen! 😉

 

 

How to Urlaub – Der Urlaubsplaner
Tagged on: