Das Internet eröffnet Gastronomen mehr Möglichkeiten Restaurants besser zu vermarkten. Dabei sollte aber berücksichtigt werden, dass eine zielführende Marketingstrategie täglichen Einsatz erfordert.

Viele Restaurantbetreiber sind mit dem Tagesgeschäft und der Personaleinsatzplanung ausgelastet. Um das Online Marketing abzudecken werden oft einmalig Agenturen mit der Erstellung einer Internetseite beauftragt. Nach dem Launch gibt es eine statische Seite, die alle Informationen zu dem Restaurant abdeckt. Jetzt haben wir den Status, dass die Speisekarte fertig sind und das gemütliche Lokal für die Gäste bereit ist. Natürlich ändert ein Gastronom nach Angebot die Tagesgerichte und versucht den Geschäftsbetrieb durch Veranstaltungen und Catering zu erweitern.

Diese aktuellen Ereignisse werden aber oft nicht auf der Internetseite abgebildet. Ein Besucher der Webseite bekommt nicht den Eindruck eines wachsenden Unternehmens mit neuen, frischen Angeboten. Erstellen von relevanten Blog-Beiträgen oder Internetseiten über Spezialitäten und Tagesgerichte können hier einfach für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Restaurant-Dienstplan

Folgende 3 Schritte sind hilfreich um den eigenen Restaurant-Marketingplan zu entwickeln:

1. Beobachten sie ihre Internetpräsenz

Werden sie vor Ort online gefunden? Kann man ihre Website mit dem Handy gut bedienen?

Wenn sie besser als ihre Konkurrenz sein wollen, müssen Ihre Zielkunden sie finden, bevor sie andere Restaurants entdecken. Viele Smartphone Apps sind mittlerweile mit Geodaten verbunden und ermöglichen lokale Umkreissuchen. Wenn ihre Webseite nicht für Handys optimiert ist, kann es sein, das ein Gast ein anderes Lokal wählt, weil er bei ihnen die Speisekarte nicht lesen konnte. Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Geschäft auf den lokalen Google-Unternehmensseiten (http://goo.gl/VuIAOl) eingetragen ist.

2. Sehen sie Feedback als Chance

Erste Bewertungen und Backlinks auf Ihre Website können Sie Ihre Präsenz steigern, sowohl online als auch offline. Kontaktieren sie Food Blogger. Eine Einladung in ihr Restaurant, um sich von der Qualität des Angebots zu überzeugen, ist hier der erste Schritt. Diskutieren sie ihre Speisen und lassen sie sich konstruktiv auf Verbesserungsvorschläge ein. Früher gab es wenige Restaurantkritiker die Wahrgenommen wurden, weil sich die Restaurantkritiken auf die Tageszeitungen beschränkten. Heute kann jeder Gast über ihr Restaurant auf Facebook , Google+ oder Yelp schreiben.

Überprüfen sie regelmäßig, was ihre Kunden auf sozialen Plattformen veröffentlichen. Hinweise aus Online-Rezensionen können ihnen helfen, ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen. Vor kritischen Bewertungen sollten sie keine Angst haben. Hier bietet sich ihnen die Möglichkeit zu zeigen, wie engagiert sie ihr Lokal betreiben. Setzen sie sich mit unzufriedenen Kunden auseinander und erzielen sie Verbesserungen auf der Grundlage dieses Feedbacks. Dies ist eine der besten Möglichkeiten um Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei Ihren Bestands- und Neukunden aufzubauen.

3. Bleiben sie aktuell und interessant!

Auf sozialen Medien sollten sie so einfallsreich wie bei der Erstellung der Tageskarte oder Dekoration für besondere Anlässe sein. Ihr Menü ist eines Ihrer wichtigsten Marketing-Tools. Wenn Ihr Menü langweilig oder überholt ist, machen sie keinen guten Eindruck auf den Kunden. Und der erste Eindruck ist entscheidend. Events können ihrem Restaurant viel Aufmerksamkeit bringen. Live-Musik, Partys, Networking-Events, Comedy und andere Veranstaltungen können neue Gäste in ihr Restaurant bringen.

Internetmarketing für Restaurants