Zur Berechnung des Standes des Arbeitszeitkontos wird die für jeden Mitarbeiter hinterlegte tägliche Arbeitszeit mit der tatsächlich gearbeiteten Arbeitszeit verrechnet. Das heißt, wenn für einen Mitarbeiter von Montag bis Freitag jeweils 8 Arbeitsstunden pro Tag hinterlegt sind, trägt das System täglich (von Montag bis Freitag) eine Plan-Arbeitszeit von -8 Stunden ein. Sofern der Mitarbeiter dann seine 8 Stunden gearbeitet hat (übernommen aus der geplanten Schicht oder aus der Stempeluhr) wird für den Tag eine neue Zeile “Gearbeitet” mit 8 Stunden erfasst. Dadurch ist das Arbeitszeitkonto ausgeglichen, der Mitarbeiter hat nach Plan gearbeitet, also weder Über- noch Unterstunden angesammelt.

azk 3

Wenn im Firmenprofil ein Feiertag hinterlegt ist, wird für diesen Tag zwar eine “Plan”-Arbeitszeit von -8 Stunden eingetragen, aber gleichzeitig mit einer “Feiertagszeit” von +8h wieder gegengerechnet (siehe auch Berücksichtigt das Arbeitszeitkonto auch Feiertage und Abwesenheiten?)

Sobald das Arbeitszeitkonto einen negativen Wert aufweist, hat der Mitarbeiter weniger als die im Mitarbeiterprofil hinterlegten Stunden gearbeitet. Wenn der Wert positiv ist, wurden Überstunden geleistet.

azk0

Du kannst dir die genauen Details jedes Kontos mit einem Klick in die Zeile des Mitarbeiter anzeigen lassen und dort auch nach den Werten für “Gearbeitet”, “Abwesenheit”, “Plan”, “Korrektur” und “Feiertag” filtern. Über das runde grüne “Plus”-Symbol rechts kann eine Korrektur des Stundenkontos vorgenommen werden, indem die entsprechende Stundenanzahl als Minus oder Plus nachgetragen wird.