Je nachdem wie Mitarbeiter in einem Unternehmen angestellt sind, unterscheidet sich gegebenenfalls auch die Art, wie sie für ihre Arbeit entlohnt werden. Während eine Vollzeitbeschäftigung häufig mit einem festen, monatlichen Gehalt einhergeht, werden geringfügig Beschäftigte oder Aushilfskräfte oft per Stundenlohn bezahlt. Um demnach alle Mitarbeiter korrekt abzurechnen, benötigt dein Dienstplan zusätzlich zu den geleisteten Arbeitsstunden auch den korrekten Bezahlungstyp.

Zu dieser groben Unterscheidung zwischen Stundenlohn und festem, monatlichen Gehalt kommen noch Bonuszahlungen, Zuschläge für beispielsweise Nachtschichten oder die Arbeit an Feiertagen und so weiter.

Dies alles bei der monatlichen Abrechnung für jeden einzelnen Mitarbeiter zu berücksichtigen scheint kompliziert und aufwendig- muss es aber nicht sein! Mithilfe von shyftplan legst du Bezahlungstypen und die zugehörigen Werte und Regeln einmalig in deinem Dienstplan fest, unsere Software ordnet sie dann automatisch zu und rechnet alle Mitarbeiter korrekt ab.

 

Welche Bezahlungstypen gibt es in deinem Dienstplan?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen den zwei Bezahlungsarten “stündlich” und “einmalig”. Zusätzlich dazu gibt es noch die Möglichkeit, einmalige oder prozentuale Boni zu definieren, über die du ganz leicht zum Beispiel Nacht- oder Wochenendzuschläge festlegen kannst.

Darüber hinaus hast du zahlreiche Einstellmöglichkeiten, die festgelegten Boni an bestimmte Tage, Zeiten, Zeiträume oder auch eine Mindeststundenanzahl zu knüpfen. So kannst du zum Beispiel für deine Mitarbeiter in der Nachtschicht zusätzlich zu ihrem jeweiligen Stundenlohn einen prozentualen Bonus von 20% im Zeitraum von Montag bis Freitag zwischen 22 und 6 Uhr festlegen.

 

Bezahlungstypen im Dienstplan

 

Die Hierarchie der Bezahlungsarten

Mit unserer Hierarchie der Bezahlungstypen sorgen wir dafür, dass jeder deiner Mitarbeiter, entsprechend seiner Position und Anstellung, egal auf welcher Schicht und in welchem Arbeitsbereich dem richtigen Bezahlungstypen zugeordnet und damit korrekt abgerechnet werden kann. Diese Hierarchie erstreckt sich von allgemeingültigen, im Firmenprofil festgelegten Bezahlungstypen bis hin zu sehr spezifischen je Mitarbeiter je Arbeitsbereich festgelegten Bezahlungstypen und zugeordneten Werten.

Die unterste Stufe dieser Hierarchie stellt das Firmenprofil dar. Hier kannst du zwischen den Bezahlungsarten “einmalig” und “stündlich” unterscheiden und so zum Beispiel den Bezahlungstyp “Monatsgehalt” mit der Art “einmalig” für ein monatliches Festgehalt und den Bezahlungstyp “Stundenlohn” mit der Art “stündlich” für einen regulären Stundenlohn definieren.

Um hier einen Mindestlohn für alle Mitarbeiter festzulegen, legst du einfach in der Box “Bezahlung pro Schicht” einen Basisstundenlohn fest, der für alle gilt, solange in den Arbeitsbereichen und Mitarbeiterprofilen nichts Anderes definiert wird.

Die Arbeitsbereiche deines Unternehmens stellen die nächste Hierarchie-Stufe dar. Hier kannst du beispielsweise zu einem im Firmenprofil definierten Stundenlohn einen bestimmten Wert hinterlegen. So erhalten alle Mitarbeiter, die in diesem Arbeitsbereich arbeiten, den hier von dir festgelegten Stundenlohn, es sei denn, in ihrem Mitarbeiterprofil ist etwas Anderes definiert.

Damit kommen wir zur nächsten Stufe in der Hierarchie: Dem Mitarbeiterprofil. Hier kannst du den im Firmenprofil hinterlegten Bezahlungstypen Werte zuordnen. Das bedeutet für deine Mitarbeiter mit monatlichem Festgehalt, dass du hier unter “Bezahlung pro Monat” festlegen kannst, wie hoch das Gehalt des jeweiligen Mitarbeiters sein soll. Das Gleiche gilt natürlich auch für Stundenlöhne: Hier kannst du den Stundenlohn für jeden Mitarbeiter einzeln definieren, wenn du das möchtest.

Für unsere höchste Stufe der Bezahlungstypen-Hierarchie in deinem Dienstplan, die die anderen überschreibt, kannst du im Mitarbeiterprofil für bestimmte Arbeitsbereiche für diesen Mitarbeiter einen anderen Wert zu seinem Bezahlungstypen hinterlegen. Das bedeutet, dass der jeweilige Mitarbeiter einen anderen Stundenlohn erhält, wenn er auf dem betreffenden Arbeitsbereich eingeteilt wird.

 

Nacht-, Feiertags- und Hunde-Zuschlag in deinem Dienstplan

Unsere verschiedenen Bezahlungstypen helfen dir nicht nur, auf die verschiedenen Bedürfnisse deiner Mitarbeiter, Schichten und Arbeitsbereiche einzugehen, sondern bieten dir auch die Möglichkeit, Sonderfälle zu definieren und mit einem spezifischen Bezahlungstyp zu versehen.

Unser Lieblingsbeispiel ist immer noch der auf den Hund gekommene Dienstplan, in dem ein Mitarbeiter auf einem bestimmten Arbeitsbereich immer einen “Hunde-Zuschlag” in Form eines prozentualen Bonus erhält, wenn er seinen Hund mitbringt.

Wie du siehst, kannst du dir so dein perfektes Tool zusammenbauen, dass genau auf deine Wünsche und die Bedürfnisse deines Unternehmens eingeht. Natürlich unterstützen wir dich dabei auch jederzeit gern.

Wenn du auch in den Genuss dieser schier unendlichen Möglichkeiten kommen möchtest, geh am besten direkt zu shyftplan.com, registriere dich und teste unseren Dienstplan in all seinen Raffinessen 14 tage lang kostenlos.

Bezahlungstypen in deinem Dienstplan
Tagged on: